Welche Zahlungsmittel (paypal, bitcoins,etc) sind vorteilhaft beim Slipverkauf?

1 Bitcoin

Die weite Welt des Internet macht bekanntlich Träume wahr. Selbst geheimste Sehnsüchte und Leidenschaften können dank des world wide web Realität werden. So gibt es für viele Nutzer nichts Schöneres, als sich am Duft der holden Weiblichkeit zu ergötzen, den intimsten Bereich der Weiblichkeit zu “erschnuppern” und in die schönsten Tagträumereien zu verfallen. Denn im Zuge dessen kann man(n) nach Herzenslust das Kopfkino einschalten und den eigenen mitunter durchaus auch ausgefallenen erotischen Phantasien freien Lauf lassen. Niemand bekommt es mit, niemand stört sich daran. Das Schöne und Aufregende ist diesbezüglich doch, dass jeder seine kleineren und größeren Geheimnisse haben sollte.

Träume müssen keine Schäume sein… Phantasien werden wahr

Dank der Freiheiten und der mannigfaltigen Möglichkeiten, die das Internet an sich zu bieten hat, ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich der Verkauf getragener Unterhöschen, Slips, Söckchen und so weiter einer nahezu stetig wachsenden Beliebtheit erfreut. In der Tat zeichnet sich getragene Wäsche – gleich, welcher Art – durch ihren einzigartigen und außergewöhnlich persönlichen Duft, eben durch ein eigenes, charakteristisches Aroma aus. Ein Duft, der die Sinne beflügelt…

So aufregend es für viele Herren der Schöpfung ist, direkt online die heiß begehrten Unterhöschen unbekannter, hübscher Damen zu kaufen, so attraktiv und vielversprechend ist es für eben jene, die getragenen Stücke gewinnbringend an den Mann bzw. auch die Frau zu bringen. In der Tat bietet das Verkaufen benutzter Wäsche höchst attraktive Einkommensmöglichkeiten. Je länger die Utensilien getragen sind, also je länger sie direkt mit der Haut und den Körpersäften der schönen Unbekannten in engstem Kontakt bzw. in Berührung standen, desto erregender findet das die Männerwelt. Und dementsprechend kostspielig ist es für “ihn” in der Regel, in den Besitz dieser höchstpersönlichen Ware zu gelangen. Aber diese Investition nehmen die Kunden nur allzu gerne in Kauf. Der Gedanke, endlich wieder die geheimsten Sex-Phantasien mit einer unbekannten Frau in aller Ruhe ausleben und dabei an einem getragenen Wäschestück schnuppern zu können, ist für den anspruchsvollen, erotisch orientierten Herrn von heute buchstäblich “unbezahlbar”.

Getragene Slips verkaufen – aber sicher!

Jede Frau, die die Bedürfnisse der Männer gerne virtuell bzw. mit Blick auf den Verkauf von Slips und Co. gerne erfüllen und dabei gutes Geld verdienen möchte, sollte jedoch auch die Aspekte Sicherheit und Anonymität nicht in den Hintergrund stellen. So steht das Erfüllen von Träumen und Sehnsüchten durch den gewinnbringenden Wäscheverkauf auf der einen Seite, der Schutz der individuellen Persönlichkeit auf der anderen. Ein überaus wichtiger Aspekt, der von den renommierten Online-Portalen, über die der Verkauf getragener Wäsche erst möglich gemacht werden kann, in jeder Hinsicht und in vollem Umfang gewährleistet ist. Bei entsprechenden Internetpräsenzen können verkaufswillige Damen gegen ein geringes Entgelt ganz nach Belieben ein eigenes anonymisiertes Profil kreieren – und dabei natürlich auch die entsprechenden Zahlungsmodalitäten hinterlegen. Von der Bekanntgabe persönlicher Bank- oder Kreditkartendaten wird selbstverständlich dringend abgeraten, um so eine Nachvollziehbarkeit der “Verkäuferinnen” zu 100 Prozent auszuschließen. Weitaus interessanter und lukrativer – und absolut sicher (!) – ist da die Inanspruchnahme moderner Online-Zahlungsdienstleister wie Paypal, Moneybookers, Bitcoins und so weiter.

Mit Sicherheit Spaß haben beim Slip-Verkauf…

Paypal ist ein seriöser Zahlungsanbieter, mit dem es im Internet ein Leichtes ist, Zahlungen abzuwickeln. Und zwar, ohne Bankdaten zu hinterlegen oder persönliche Angaben machen zu müssen. Es genügt bereits, die eigene E-Mail-Adresse anzugeben, um mit dieser Zahlungen zu empfangen. Ein wenig anders, aber genauso sicher und effektiv ist das Bezahlen mit Bitcoins. Es handelt sich dabei um eine Währung, die einzig und allein im Internet existiert. Um Bitcoins als Slip-Verkäuferin nutzen zu können, haben die Kunden die Möglichkeit, online mit der klassischen Währung des jeweiligen Landes (zum Beispiel Euro) bei speziellen Internet-Börsen Bitcoins kaufen zu können. Immer mehr Dienstleister und Shops akzeptieren mittlerweile Bitcoins als Zahlungsmittel. Und genauso wie beim Online-Zahlungsdienstleister Paypal der Fall ist auch hier in vollem Umfang ein Höchstmaß an Sicherheit garantiert.

Das Prinzip, besagte Zahlungsmöglichkeiten für den Verkauf von getragenen Slips anzubieten, ist denkbar einfach. Die Zahlungen der Kunden gehen direkt ein, sodass von Anfang an eine sichere und zuverlässige Abwicklung gewährleistet ist. Die Verkäuferin hat ihren Verdienst also sicher – und gibt zu keiner Zeit auch nur einen Bruchteil ihrer Identität im Internet preis. So einfach und effizient kann es mittels Paypal, Bitcoins und so weiter sein, online richtig gutes Geld durch den Verkauf getragener Dessous und anderer schöner Dinge zu verdienen…

Magazin Kategorien