Duftslips – everyone’s darling?

Ein mittlerweile sehr beliebter Fetisch für Männer jeden Alters ist das Beschnuppern und Befühlen getragener Höschen, Dessous und Slips. Viele Männer stehen eben auf getragene Wäsche und mit einem solchen Teil in der Hand sind der Fantasie keine Grenzen mehr gesetzt. Die Damen, die solche “Schmuckstücke” verschicken, haben ein kleines Nebeneinkommen ohne großen Aufwand. Die Ladys, die diesen Fetisch unterstützen, sind von der einfachen Hausfrau über der Business-Frau bis hin zur Studentin zu finden, denn sie alle freuen sich über ein kleines “Zubrot”. Besonders beliebt ist das Verschicken von getragener Wäsche bei den Studentinnen, denn so können sie mit geringem Zeitaufwand eine beträchtliche Summe für die Ausgaben neben dem Studium verdienen.

Beim Versenden der Wäsche ist einiges besonders zu beachten

Bevor Du Dich entschließt, Deine Wäsche an eine bestimmte Kundschaft zu versenden, sind einige Punkte zu beachten. Wie bei jedem anderen Handelsgeschäft auch solltest Du Dir zuerst die Frage stellen, welche Zielgruppe Du ansprechen möchtest. Je nach Zielgruppe ist Deine Werbung zu wählen. Die breite Masse erreichst du über ein Inserat in einem Anzeigenblatt. Diese ist zudem oft kostenlos. Ganz spezielle Männer mit diesem Fetisch kannst Du über ein Inserat in einschlägigen Magazinen wählen. Besonders interessant und die breite Masse ansprechend ist auch eine eigene Website, auf der Du Deine Produkte und Dienste anbieten kannst. Hast Du Dich für eine Variante entschieden, kommt die Frage nach der darzubietenden Ware. Deine Zielgruppe sind Männer, die auf den Duft der Höschen und/oder auf bestimmte getragene Dessous stehen, aber auch hier gibt es Differenzierungen. Beim Fetisch kommen unterschiedliche Fantasien, Wünsche und Vorstellungen zutage. Dies alles ausreichend zu befriedigen ist nicht immer einfach, jedoch werden Dir die Kunden ihre Wünsche schon vermitteln. Der eine mag biedere, konservative Wäsche, die mehrere Tage getragen wurde und somit einen intensiven, starken Duft verströmt, der andere kurze, knappe Strings, die nur einen Tag getragen wurden und nur schwach duften. Der eine mag einfache Höschen, der andere sexy Dessous. Zudem gibt es auch eine Zielgruppe, die getragene Slips mit Spuren von Urin oder Blut wünschen. Wenn Du also ein Angebot zusammenstellst, dann solltest Du diese Vorstellungen und Wünsche dabei berücksichtigen.

Wie viel darf es kosten?

Eine für Dich entscheidende Frage ist die nach den Kosten für diese getragene Wäsche. Sie sollte in jedem Fall differenzieren, denn der Wunsch nach einfachen Höschen ist bedeutend günstiger, als nach speziellen Dessous. Hat der Wäschefan besondere Wünsche, die einen höheren Kostenaufwand für Dich bedeuten, dann muss er natürlich auch mehr dafür bezahlen, und wenn Du die Slips mehrere Tage tragen musst, was für Dich bestimmt nicht angenehm ist, dann ist auch dies speziell zu honorieren. Du solltest also beim Kauf der neuen Wäsche besonders auf die Wünsche der Kundschaft achten und Dir ein gemischtes Sortiment zulegen. Dies können Markenartikel und No-Name Produkte sein. Am Besten machst Du dies über das Internet, denn hier hast Du ein großes Angebot auf einen Blick und es erspart Dir Zeit. Die getragenen Höschen oder Dessous werden in neutralen, handelsüblichen Umschlägen verschickt, und wenn Du bestimmte Kunden als feste Stammkunden wünschst, dann kannst Du eine persönliche Nachricht zufügen. Kunden, die eine besonders intensive Duftnote wünschen, sollten die Slips luftdicht verpackt bekommen. Hierzu kannst Du mit Frischhaltefolie oder Gefrierbeuteln beginnen und Dir später ein Luftschweißgerät zulegen. Der gesamte Zeitaufwand sollte nur 1 bis 3 Stunden in der Woche betragen, um diese Sachen zu besorgen, damit das Versenden von getragener Wäsche für Dich auch lohnenswert ist.

Verdienstmöglichkeiten mit getragener Wäsche

Du solltest hierzu eine Preiskalkulation anstellen. Hierbei ist der Anschaffungspreis inklusive des Aufwands zu berechnen. Zuletzt musst Du die Versandkosten hinzufügen. Sei bei der Berechnung nicht zu günstig, denn oft bewahrheitet sich der Spruch: Es kann nicht viel Wert haben, wenn es nicht viel kostet! Berücksichtige immer, dass Du etwas Besonderes verkaufst und lass Dir Deine Leistung honorieren. Du verkaufst schließlich etwas, was in Geschäften nicht erhältlich ist – Deinen besonderen Duft mit einem intimen Stück Wäsche, welches Du getragen hast. Möchtest Du Dir einen festen Kundenstamm aufbauen, dann darfst Du jedoch auch die Preise nicht zu hoch ansetzen. Hierzu kannst Du Dich im Internet informieren. Bedenke, dass der Duft irgendwann verfliegen wird und der Kunde dann ein neues Höschen von Dir möchte. Die persönliche Kundenbindung sollte für Dich oberste Priorität haben. Bereits durch die richtige Ansprache des Kunden weckst Du das Interesse und mit der Erfüllung spezieller Wünsche, die natürlich besonders honoriert werden müssen, machst Du Dich interessant und hebst Dich eventuell von der Masse ab. Deine Lieferung sollte immer das halten, was versprochen wurde, so erzielst Du hohe und gute Verdienste ohne viel Aufwand.

Magazin Kategorien